Montag, 9. September 2013

Lauf, Arnie, lauf!

Wwwwwufff zusammen!

Bin gerade aus dem Büroschlaf erwacht - ich musste mich vom Wochenende ausruhen. Da war vielleicht was los, das sag ich Euch! Samstag früh ging es wie immer ins Auto und ich hatte mich schon auf meine Schulkameraden gefreut. Die Autofahrt dauerte dann aber viel länger als normalerweise - ich hab mich schon gefragt, ob die Menschen sich verfahren haben, man weiß ja nie. Aber nein: Wir hielten auf einem Parkplatz mitten in den Bergen! Das war mal der Hammer. Es ging vom Auto direkt in so ein anderes Gefährt und nichts wie rauf auf den Berg.


Oben angekommen haben die Menschen was als Erstes getan? Genau, wie immer - Restaurant aufsuchen, hinsetzen, in dem Fall mal nur was trinken, und ich musste unterm Tisch sitzen. Bäh, dabei roch alles so spannend und ich wollte nur los! Das ging es dann auch bald, und es war herrlich! Eigentlich wollte ich die ganze Zeit nur rennen.






Aber wir haben natürlich auch ein kleines Shooting gemacht - ich bin schließlich immer für ein hübsches Foto zu haben.





Ich hatte einen Hundespaß, und die Menschen fanden es glaube ich auch toll, jedenfalls lächelten sie die ganze Zeit total glückselig. Ein Päuschen mit Essen für alle und Ausblick gab es auch.



Nach dem tollen Tobetag sind wir dann den Berg wieder in dem komischen Gefährt runtergefahren, es ging mit dem Auto weiter. Die Menschen sind auf eine Wiese voller kleiner bunter Hütten und Häuschen mit Rädern dran gefahren und haben aus einem Stück Stoff auch eine Hütte gebaut. Dann sind wir alle reingekrochen und haben dort geschlafen - ich habe die Gelegenheit genutzt und mich heimlich die ganze Nacht an Herrchen gekuschelt. Blöderweise hatte Frauchen dadurch meinen Hintern im Gesicht, und ich hatte doch so Blähungen von den vielen Leckerlis...aber ich glaube, sie hat mich trotzdem noch lieb.


Am nächsten Morgen sind wir weitergefahren, nachdem die Hütte wieder im Auto verstaut war und es Frühstück gab. Und: Wieder rennen, ein bisschen buddeln und schnuffeln, ein paar kleine Steinhaufen auf Funktionalität in Sachen Trollabwehr untersuchen und am Bach trinken. Ein Hundetraum!





Hoffentlich fahren wir bald wieder dahin. Den Ort am Berg haben die Menschen übrigens Oberstdorf genannt, die Hüttenwiese Riezlern und das Tal mit dem Bach drin Breitachklamm - nur falls Ihr auch mal hinfahren wollt.

Grüße vom Bergfex!
Euer Arnie

Kommentare:

  1. na, das Gitter scheint ja überhaupt kein Problem gewesen zu sein ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo meine Menschen hingehen, da kann ich auch hingehen. Die machen schon nichts, was mir gefährlich werden kann. Sind ja schließlich meine Rudelführer, die passen auf mich auf! Außerdem bin ich doch der Chillhund... Ich bin auch über einen Holzsteg mit Lücken zwischen den Brettern durchs Moor geflitzt, über eine Holz- und eine Metallbrücke und über den komischen gelöcherten Gummiboden an dem seltsamen Gefährt. Am schönsten hat sich aber der weiche Waldboden angefühlt, der hat auch schön gefedert unter den Pfoten.

      Löschen